Oekostrom AG

Die Oeko­strom AG ist der größ­te unab­hän­gi­ge Öko­strom­ver­sor­ger in Öster­reich. Seit der Grün­dung im April 1999 hat die Oeko­strom AG den Aus­bau erneu­er­ba­rer Ener­gi­en gezielt vor­an­ge­trie­ben. Das Unter­neh­men ist unab­hän­gig von ande­ren Ener­gie­ver­sor­gern und somit auch unab­hän­gig von Unter­neh­men, die Atom- oder Koh­le­strom erzeu­gen.

In Öster­reich herr­schen bes­te Bedin­gun­gen für die Strom­erzeu­gung aus Was­ser­kraft. Das erklärt den mit 62,39 Pro­zent sehr hohen Anteil von Öko­strom, den die Oeko­strom AG aus Was­ser­kraft gewinnt. Mit 30,50 Pro­zent Ist der Anteil der Wind­ener­gie eben­falls sehr groß. Son­nen­en­er­gie hat nur einen Anteil von 2,78 Pro­zent, sons­ti­ge Öko­en­er­gie von 4,33 Pro­zent.

Das Unter­neh­men betreibt zahl­rei­che Wind­parks und Was­ser­kraft­wer­ke direkt in Öster­reich und schafft dort sowohl Arbeits­plät­ze als auch loka­le Wert­schöp­fung. Ein paar Kraft­wer­ke ste­hen auch im Aus­land. Auch dort wird natür­lich zu 100 Pro­zent Öko­strom erzeugt, bei­spiels­wei­se in einem Pho­to­vol­ta­ik-Kraft­werk im slo­wa­ki­schen Teria­kov­ce.

Mitt­ler­wei­le hat die Oeko­strom AG rund 60.000 Kun­den und ist der größ­te Anbie­ter von Öko­strom in Öster­reich. Das Unter­neh­men hat zahl­rei­che Tari­fe im Ange­bot, wel­che unter­schied­li­che Vor­tei­le bie­ten. Wel­cher Tarif im Ein­zel­fall am güns­tigs­ten ist, muss jeder für sich selbst durch­rech­nen. Es gibt auch Tari­fe wie „oeko­strom future“, die etwas teu­rer sind als die ande­ren Tari­fe. Die Mehr­kos­ten steckt sich die Oeko­strom AG natür­lich nicht ein­fach in die Tasche. Das Geld wan­dert in einen För­der­topf und wird für den Bau neu­er Anla­gen zur Öko­strom­pro­duk­ti­on ver­wen­det.

Seit eini­ger Zeit bie­tet das Unter­neh­men auch Bio­gas an. Die Kun­den kön­nen sich zwi­schen meh­re­ren Tari­fen ent­schei­den, die sich im Preis und im Bio­gas-Anteil unter­schei­den. Mit „gas future 100“ gibt es sogar einen Tarif, bei dem man zu 100 Pro­zent Bio­gas bezie­hen kann.