Ist Atomkraft eine erneuerbare Energie?

ist atomkraft eine erneuerbare energie?

Wir bekom­men immer wie­der die Fra­ge gestellt — Ist Atom­kraft eine erneu­er­ba­re Energie?

Wir sagen: Nein

Atomstrom: Uran ist nicht erneuerbar

Erneu­er­ba­re Ener­gien defi­nie­ren sich als Ener­gien, die ohne den Ver­brauch von Ener­gie­trä­gern erzeugt wer­den. Wind, Licht und Was­ser ver­ge­hen nicht. Sie trei­ben das Kraft­werk an, wel­ches Öko­strom erzeugt. Ein Wind­kraft­rad ver­braucht kei­ne Luft, genau­so wenig ver­braucht eine Solar­an­la­ge Licht. Auch ein Was­ser­kraft­werk ver­braucht das Was­ser nicht.

Um ein Atom­kraft­werk betrei­ben zu kön­nen, braucht man Brenn­ele­men­te, wel­che auf Uran basie­ren. Bei Uran han­delt es sich um eine kom­ple­xe che­mi­sche Ver­bin­dung mit radio­ak­ti­ven Iso­to­pen und wird den Metal­len zugeordnet.

Uran muss in Uran­la­ger­stät­ten abge­baut wer­den. Man schätzt, dass es auf der Erde sechs­mal so viel Uran gibt als Sil­ber. Aber genau wie Sil­ber wird Uran abge­baut, die Lager sind begrenzt. Die Brenn­ele­men­te für Nukle­ar­re­ak­to­ren her­zu­stel­len ist ein auf­wän­di­ger Pro­zess und allein die Tat­sa­che, dass sie end­ge­la­gert wer­den müs­sen zeigt, dass das Uran tat­säch­lich ver­braucht wird. Daher kann Atom­strom nicht als erneu­er­ba­re Ener­gie bezeich­net werden.