Großbritannien schaltet ältesten Atommeiler ab

Bislang galt das Atomkraftwerk in Oldbury als älteste, zivil genutzte Anlage überhaupt. 45 Jahre hat sie bereits auf dem Buckel und nun soll Schluss sein. Zum Februar 2012 möchte die Betreiberfirma Magnox den Reaktor mit der Nummer Eins endgültig stilllegen.

Als Grund für die geplan­te Still­le­gung gibt Magnox an, die Kos­ten und der Auf­wand für die stän­di­gen War­tungs­ar­bei­ten sei­en für den Wei­ter­be­trieb zu unwirt­schaft­lich. Mit der Sicher­heits­la­ge des Werks hät­ten die Plä­ne aber nichts zu tun. Bereits im Juni die­sen Jah­res wur­de Reak­tor Zwei vom Netz genom­men.

Die eigent­li­che Geneh­mi­gung für den Reak­tor im Wes­ten Eng­lands war noch bis zum Ende des Jah­res 2012 gül­tig, doch Magnox hat über­ra­schend eine früh­zei­ti­ge Still­le­gung ins Auge gefasst. Neben Frank­reich gehört Groß­bri­tan­ni­en zu den Län­dern inner­halb der Euro­päi­schen Uni­on, die die meis­ten Atom­mei­ler betrei­ben. Da ist es kaum ver­wun­der­lich, dass bei­de vom geplan­ten Atom­aus­stieg wenig hal­ten. Nun möch­te der RWE gemein­sam mit E.ON. in Groß­bri­tan­ni­en neue Atom­kraft­wer­ke bau­en. Bis 2025 sol­len die­se ins­ge­samt 6000 Mega­watt an Leis­tung lie­fern. Medi­en­be­rich­ten zufol­ge sol­len bei­de Anbie­ter gemein­sam den Kauf des Gelän­des von Old­bu­ry gekauft haben.

Doch nicht nur den, son­dern auch den Stand­ort des Atom­kraft­werks in Wyl­fa in der Graf­schaft Wales. Dabei hieß es bis vor Kur­zem noch, dass bei­de Kon­zer­ne nach dem geplan­ten Atom­aus­stieg hier­zu­lan­de, kom­plett auf den Neu­bau von Kraft­wer­ken in Groß­bri­tan­ni­en ver­zich­ten woll­ten. Die­ser Plan scheint nun hin­fäl­lig gewor­den zu sein. Die bei­den Ener­gie­kon­zer­ne sind dabei längst nicht die ein­zi­gen Ener­gie­an­bie­ter die ihr Inter­es­se an einem Bau neu­er Atom­mei­ler in Groß­bri­tan­ni­en bekun­det haben, auch der EDF-Kon­zern mit Sitz in Frank­reich möch­te auf den bri­ti­schen Inseln expan­die­ren.