Bekommt Hessen bald neue Windkraftanlagen?

© Thaut Images — Fotolia.com

Noch vor weni­gen Wochen hieß es von Sei­ten der CDU, Hes­sen sol­le kei­ne neu­en Wind­kraft­an­la­gen bekom­men. Von einer “Ver­spar­ge­lung der Land­schaft” war gar die Rede und so schien die Idee, neue Flä­chen für den Bau von mehr Wind­kraft­an­la­gen zur Ver­fü­gung zu stel­len schon bei dem Gedan­ken dar­an zu ver­puf­fen. Doch jetzt ist alles anders.

Im Zuge der Ener­gie­re­for­men scheint nun auch die CDU in Hes­sen ein­ge­se­hen zu haben, dass mehr Wind­kraft­an­la­gen nötig sind, um den Ener­gie­be­darf der Bevöl­ke­rung zu decken. Hin­zu kom­men die vie­len grü­nen Frei­flä­chen, die nun mit den neu­en Wind­rä­dern bestückt wer­den sol­len. Eine gro­ße Hür­de muss vor der Umset­zung aller­dings noch genom­men wer­den und die besteht in der hes­si­schen Lan­des­re­gie­rung. Erst wenn die dem neu­en Kon­sens­pa­pier zustimmt, wer­den die Ände­run­gen für das Bun­des­land offi­zi­ell ange­nom­men und kön­nen von den Ener­gie­kon­zer­nen ent­spre­chend umge­setzt wer­den.

Doch viel­leicht bald nicht nur von ihnen, denn künf­tig sol­len auch die Bür­ger und Gemein­den an den Gewin­nen durch die Erzeu­gung von Wind­ener­gie betei­ligt wer­den. So soll es ihnen erlaubt sein, die Wind­rä­der in ihrer Gemein­de zu betrei­ben und dafür pro­zen­tu­al an den Umsät­zen betei­ligt zu wer­den. Das könn­te dabei hel­fen, eine grö­ße­re Akzep­tanz der Wind­rä­der in den Regio­nen her­zu­stel­len.