Bekommt Hessen bald neue Windkraftanlagen?

Noch vor wenigen Wochen hieß es von Seiten der CDU, Hessen solle keine neuen Windkraftanlagen bekommen. Von einer "Verspargelung der Landschaft" war gar die Rede und so schien die Idee, neue Flächen für den Bau von mehr Windkraftanlagen zur Verfügung zu stellen schon bei dem Gedanken daran zu verpuffen. Doch jetzt ist alles anders. Im [...]

© Thaut Images — Fotolia.com

Noch vor weni­gen Wochen hieß es von Sei­ten der CDU, Hes­sen sol­le kei­ne neu­en Wind­kraft­an­la­gen bekom­men. Von einer “Ver­spar­ge­lung der Land­schaft” war gar die Rede und so schien die Idee, neue Flä­chen für den Bau von mehr Wind­kraft­an­la­gen zur Ver­fü­gung zu stel­len schon bei dem Gedan­ken dar­an zu ver­puf­fen. Doch jetzt ist alles anders.

Im Zuge der Ener­gie­re­for­men scheint nun auch die CDU in Hes­sen ein­ge­se­hen zu haben, dass mehr Wind­kraft­an­la­gen nötig sind, um den Ener­gie­be­darf der Bevöl­ke­rung zu decken. Hin­zu kom­men die vie­len grü­nen Frei­flä­chen, die nun mit den neu­en Wind­rä­dern bestückt wer­den sol­len. Eine gro­ße Hür­de muss vor der Umset­zung aller­dings noch genom­men wer­den und die besteht in der hes­si­schen Lan­des­re­gie­rung. Erst wenn die dem neu­en Kon­sens­pa­pier zustimmt, wer­den die Ände­run­gen für das Bun­des­land offi­zi­ell ange­nom­men und kön­nen von den Ener­gie­kon­zer­nen ent­spre­chend umge­setzt wer­den.

Doch viel­leicht bald nicht nur von ihnen, denn künf­tig sol­len auch die Bür­ger und Gemein­den an den Gewin­nen durch die Erzeu­gung von Wind­ener­gie betei­ligt wer­den. So soll es ihnen erlaubt sein, die Wind­rä­der in ihrer Gemein­de zu betrei­ben und dafür pro­zen­tu­al an den Umsät­zen betei­ligt zu wer­den. Das könn­te dabei hel­fen, eine grö­ße­re Akzep­tanz der Wind­rä­der in den Regio­nen her­zu­stel­len.