Geschirrspüler vs. Handwäsche

handwaesche spuelmaschine

Lange Zeit galt es als verpönt, den Geschirrspüler anzuwerfen und darin das Geschirr durchspühlen zu lassen - zu große Energieverschwendung!

Des­halb stie­gen ein­ge­fleisch­te Spar­füch­se lie­ber auf die Hand­wä­sche vom Geschirr um. Doch was ist dran, an die­sem Bild von der ener­gie­fres­sen­den Spül­ma­schi­ne, die schlecht ist für die Umwelt und den Geld­beu­tel?

abwasch oekologischDie Ant­wort lau­tet schlicht: Nichts! Ent­ge­gen der all­ge­mei­nen Mei­nung ist es näm­lich wesent­lich öko­lo­gi­scher, den Geschirr­spü­ler zum Spü­len des Geschirrs zu ver­wen­den, als per Hand zu spü­len. Aller­dings nur, wenn der Geschirr­spüh­ler ein ener­gie­spa­ren­des Modell ist (zu erken­nen an der Ener­gie­spar­be­zeich­nung auf dem Modell) und er immer kom­plett voll bela­den wird und nicht halb voll ange­stellt wird. Wer näm­lich per Hand spült, der tut dies meist bis zu zwei Mal täg­lich, damit in der Küche nichts her­um steht und nichts fest­klebt oder unan­ge­nehm riecht. Dabei fließt eine rela­tiv gro­ße Men­ge Was­ser in das Spül­be­cken, zusätz­lich wird wei­te­res Was­ser für die sehr schwer zu rei­ni­gen Tei­le auf­ge­wen­det und zum Abspü­len des Spül­mit­tels. Das Was­ser muss natür­lich auch erhitzt wer­den, wo eben­falls viel Ener­gie auf­ge­wen­det wird.

Eine Spül­ma­schi­ne benö­tigt rela­tiv wenig Was­ser für die gro­ße Men­ge Geschirr, beheizt sich selbst und das ener­gie­spa­ren­der als Durch­lauf­er­hit­zer und Co dies kön­nen. Alles wird bei einer Durch­schnitts­tem­pe­ra­tur von 60 Grad hygie­nisch sau­ber, selbst stark ver­schmutz­te Tei­le. Daher ist es oft nicht zutref­fend, dass Hand­wä­sche so viel bes­ser für die Umwelt ist, als moder­ne Spül­ma­schi­nen mit Öko-Pro­gramm. Pas­send dazu haben wir auch noch güns­ti­ge Öko­strom­ta­ri­fe. 😉