Mobil mit Ökostrom

Trotz gestiegener Strompreise wächst bei Verbrauchern das Interesse für Elektroautos und diese sollen nun mehrheitlich mit grünem Strom betankt werden.

Die­ses Bestre­ben freut natür­lich die Regie­rung und die­se möch­te des­we­gen Inves­ti­tio­nen för­dern in moder­ne Spei­cher­tech­nik, um die­sem Wunsch gerecht zu wer­den. So sol­len Elek­tro­au­tos künf­tig sogar in der Lage sein, mit ihrem Strom­netz kom­mu­ni­zie­ren zu kön­nen. Ein neu­er TV Spot mit Fuß­ball­pro­fi Lukas Podol­ski zeigt, wie kin­der­leicht tan­ken mit dem Elek­tro­au­to sein kann. Aller­dings ist die die­se Sze­ne noch immer Zukunfts­mu­sik, zumin­dest für Autos im Pri­vat­ver­kehr.

Es gibt nur weni­ge Tank­stel­len, an denen Strom rein aus erneu­er­ba­ren Ener­gi­en getankt wer­den kann, denn die­se Tech­no­lo­gie ist noch immer im For­schungs­sta­di­um. Dabei wäre es drin­gend nötig, in die­se For­schung zu inves­tie­ren, denn solan­ge der Öko­strom nicht in die Autos getankt wer­den kann, ist die Nach­fra­ge nach Elek­tro­au­tos bei den Ver­brau­chern wei­ter­hin gering. Gemäß einer Stu­die des bekann­ten Fraun­ho­fer-Insti­tuts IAO ist es 80 Pro­zent aller poten­ti­el­len Auto­fah­rer von Elek­tro­au­tos sehr wich­tig, Öko­strom tan­ken zu kön­nen. Des­we­gen sind vie­le Bran­chen die­ser Tage bemüht, sich unab­hän­gig zu machen von den Strom­lie­fe­ran­ten und eine Lösung zu fin­den, die den Markt für Elek­tro­au­tos wei­ter ankur­belt und gleich­zei­tig einen wei­te­rer Schritt hin­sicht­lich des Aus­stiegs aus der Atom­ener­gie zu gehen.