So gönnen Sie auch Ihrer Stromrechnung eine Verschnaufpause

strom sparen im urlaub

Urlaubszeit ist Reisezeit. Wann immer Sie in Urlaub fahren, zuhause laufen die Kosten für die Miete und für die Nebenkosten ohne Unterbrechung weiter. Doch es gibt Möglichkeiten, wie Sie Ihrer Stromrechnung und auch Ihrem Geldbeutel eine kleine Verschnaufpause gönnen können.

Die wich­tigs­te Grund­re­gel ist, dass Sie vor Antritt Ihrer Urlaubs­rei­se alle Elek­tro­ge­rä­te vom Netz neh­men, vor­aus­ge­setzt, es ist mög­lich. Gemeint ist, dass Sie den Ste­cker aus der Steck­do­se zie­hen und bei Steck­do­sen­leis­ten den Aus­schal­ter betä­ti­gen. Vom Netz neh­men kön­nen Sie alle Gerä­te, die nicht dau­er­haft ein­ge­schal­tet sind, zum Bei­spiel Musik­an­la­gen, Fern­se­her und alle dar­an ange­schlos­se­nen Gerä­te, Com­pu­ter, Dru­cker, Scan­ner, Kopie­rer und alle damit in Ver­bin­dung ste­hen­den Gerä­te. Glei­ches gilt für Steh­lam­pen, Tisch­leuch­ten und ande­re, mit der Steck­do­se ver­bun­de­nen Beleuch­tungs­kör­per.

Sie soll­ten auch des­halb in der Zeit Ihrer Abwe­sen­heit den Ste­cker aus der Steck­do­se zie­hen, weil bei mit dem Strom­netz ver­bun­de­nen Fern­se­hern und Com­pu­tern der Blitz ein­schla­gen könn­te. Es kann selbst dann zu einer Ver­nich­tung von Daten oder zu einer Zer­stö­rung des Flach­bild­fern­se­hers kom­men, wenn ein Blitz in das Strom­netz ein­schlägt. Inso­weit schla­gen Sie durch das Kap­pen des Strom­net­zes durch Her­aus­zie­hen des Ste­ckers zwei Flie­gen mit einer Klap­pe: Sie schüt­zen Ihre elek­tri­schen Gerä­te und spa­ren Strom.

Der Stand-by-Modus soll­te wäh­rend Ihres Urlaubs kei­ne Opti­on sein. Ohne­hin ver­brau­chen Gerä­te in die­sem Modus nach Berech­nun­gen der Deut­schen Ener­gie-Agen­tur bis zu 100 Euro im Jahr. Bei älte­ren Gerä­ten kann die­ser Betrag auch höher aus­fal­len. Das ist Geld, das in Ihrer Urlaubs­kas­se bes­ser auf­ge­ho­ben ist.

Auch die Küchen­ge­rä­te machen Urlaub

Auch in der Küche kön­nen Sie wäh­rend Ihres Urlaubs Strom spa­ren. Neh­men Sie auch hier alle mög­li­chen Gerä­te vom Netz. Den­ken Sie an die Kaf­fee­ma­schi­ne, an den Toas­ter, an den Mixer, die Küchen­ma­schi­ne und an alle ande­ren Gerä­te. Sofern Sie län­ge­re Zeit abwe­send sind, kann es sich auch loh­nen, die Gele­gen­heit zu nut­zen und den Kühl­schrank zu ent­ei­sen, zu rei­ni­gen und eben­falls vom Netz zu neh­men.

Ver­ges­sen Sie Kel­ler und Gara­ge nicht

Wenn Sie elek­tri­sche Gerä­te im Kel­ler oder in der Gara­ge haben, soll­ten Sie die nicht ver­ges­sen. Auch hier lässt sich Strom spa­ren. Das gilt auch für die Hei­zungs­an­la­ge, wenn Sie im eige­nen Haus woh­nen. Sofern es mög­lich ist, stel­len Sie Ihre Hei­zungs­an­la­ge auf Som­mer um.

Bevor Sie Ihre Woh­nung oder Ihr Haus ver­las­sen, soll­ten Sie ein letz­tes Mal alle Räu­me bege­hen und bewusst das Licht aus­schal­ten. Ande­res gilt natür­lich, wenn Sie als Schutz vor Ein­bre­chern Licht und elek­tri­sche Rol­los über eine Zeit­schalt­uhr oder über das Smart­pho­ne zu gewis­sen Zei­ten ein- und aus­schal­ten bezie­hungs­wei­se her­un­ter- oder hoch­fah­ren.