So gönnen Sie auch Ihrer Stromrechnung eine Verschnaufpause

Urlaubszeit ist Reisezeit. Wann immer Sie in Urlaub fahren, zuhause laufen die Kosten für die Miete und für die Nebenkosten ohne Unterbrechung weiter. Doch es gibt Möglichkeiten, wie Sie Ihrer Stromrechnung und auch Ihrem Geldbeutel eine kleine Verschnaufpause gönnen können.

Die wichtigste Grundregel ist, dass Sie vor Antritt Ihrer Urlaubsreise alle Elektrogeräte vom Netz nehmen, vorausgesetzt, es ist möglich. Gemeint ist, dass Sie den Stecker aus der Steckdose ziehen und bei Steckdosenleisten den Ausschalter betätigen. Vom Netz nehmen können Sie alle Geräte, die nicht dauerhaft eingeschaltet sind, zum Beispiel Musikanlagen, Fernseher und alle daran angeschlossenen Geräte, Computer, Drucker, Scanner, Kopierer und alle damit in Verbindung stehenden Geräte. Gleiches gilt für Stehlampen, Tischleuchten und andere, mit der Steckdose verbundenen Beleuchtungskörper ebenso wie für mit Strom betriebene Radiowecker.

Sie sollten auch deshalb in der Zeit Ihrer Abwesenheit den Stecker aus der Steckdose ziehen, weil bei mit dem Stromnetz verbundenen Fernsehern und Computern der Blitz einschlagen kann. Es kann selbst dann zu einer Vernichtung von Daten oder zu einer Zerstörung des Flachbildfernsehers kommen, wenn ein Blitz in das Stromnetz einschlägt. Insoweit schlagen Sie durch das Kappen des Stromnetzes durch Herausziehen des Steckers zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie schützen Ihre elektrischen Geräte und sparen Strom.

Der Stand-by-Modus sollte während Ihres Urlaubs kein Thema sein. Ohnehin verbrauchen Geräte in diesem Modus nach Berechnungen der Deutschen Energie-Agentur bis zu 100 Euro im Jahr. Bei älteren Geräten kann dieser Betrag auch höher ausfallen. Das ist Geld, das in Ihrer Urlaubskasse besser aufgehoben ist.

Auch die Küchengeräte machen Urlaub

Auch in der Küche können Sie während Ihres Urlaubs Strom sparen. Nehmen Sie auch hier alle Geräte vom Netz. Denken Sie an die Kaffeemaschine, an den Toaster, an den Mixer, die Küchenmaschine und an alle anderen Geräte. Sofern Sie längere Zeit abwesend sind, kann es sich auch lohnen, die Gelegenheit zu nutzen und den Kühlschrank zu enteisen, zu reinigen und ebenfalls vom Netz zu nehmen.

Vergessen Sie Keller und Garage nicht

Wenn Sie elektrische Geräte im Keller oder in der Garage haben, sollten Sie die nicht vergessen. Auch hier lässt sich Strom sparen. Das gilt auch für die Heizungsanlage, wenn Sie im eigenen Haus wohnen. Sofern es möglich ist, stellen Sie Ihre Heizungsanlage auf Sommer um.

Bevor Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus verlassen, sollten Sie ein letztes Mal alle Räume begehen und bewusst das Licht ausschalten. Anderes gilt natürlich, wenn Sie als Schutz vor Einbrechern Licht und elektrische Rollos über eine Zeitschaltuhr oder über das Smartphone zu gewissen Zeiten ein- und ausschalten beziehungsweise herunter- oder hochfahren.

0 Kommentare… add one

Kommentar hinterlassen