Verbraucher zahlen bei der Grundversorgung am meisten

Experte des Energieverbrauchsportals Verivox haben jetzt einen näheren Blick auf die Strompreise geworfen. Diesmal ging es dabei besonders um den Grundpreis. Vom Prinzip her betrachtet, werden Verbraucher bei ihrem Versorger automatisch eingestuft, sofern sie sich nicht für einen anderen Anbieter entscheiden. Die Einstufung ist natürlich auch gekoppelt an den Grundpreis und bei dem gibt es [...]

© Ser­gej Topor­kov — Fotolia.com

Exper­te des Ener­gie­ver­brauchs­por­tals Veri­vox haben jetzt einen nähe­ren Blick auf die Strom­prei­se gewor­fen. Dies­mal ging es dabei beson­ders um den Grund­preis.

Vom Prin­zip her betrach­tet, wer­den Ver­brau­cher bei ihrem Ver­sor­ger auto­ma­tisch ein­ge­stuft, sofern sie sich nicht für einen ande­ren Anbie­ter ent­schei­den. Die Ein­stu­fung ist natür­lich auch gekop­pelt an den Grund­preis und bei dem gibt es oft erheb­li­che Unter­schie­de. Einer Erhe­bung des Bun­des der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft zufol­ge waren im Jah­re 2009 noch fast 50 Pro­zent aller Kun­den bei ihrem Grund­ver­sor­ger unter Ver­trag. Trotz­dem der Wech­sel denk­bar ein­fach wäre und die Ver­brau­cher dabei viel Geld ein­spa­ren könn­ten, scheu­en die­sen Vie­le.

Das Spar­po­ten­zi­al eines Mus­ter­haus­halts mit zwei Erwach­se­nen und zwei Kin­dern könn­te laut Veri­vox mit einem Ver­brauch von 4000 Kilo­watt­stun­den im Jahr bei rund 200 Euro lie­gen. Die­se Ein­spa­rung gilt sogar dann, wenn sich Ver­brau­cher inner­halb des eige­nen Strom­an­bie­ters für einen güns­ti­ge­ren Tarif ent­schei­den. Wer kom­plett den Anbie­ter wech­selt, spart sogar mit­un­ter noch mehr. Ein Ver­gleich lohnt sich. Span­nend ist, dass die Nut­zungs­ent­gel­te für die Ener­gie­un­ter­neh­men je nach Regi­on unter­schied­lich ver­teilt sind und so leicht zwi­schen 895 und bis zu 1.212 Euro schwan­ken kön­nen. Ein wei­te­rer Grund für die star­ken Preis­schwan­kun­gen mit denen die Ver­brau­cher kon­fron­tiert sind.