Ab 2012 weniger Fördermittel für Solarheizung

 

© Franz Metel­ec — Fotolia.com

Aktu­ell bekom­men Haus­be­sit­zer vie­le För­der­mit­tel, wenn sie sich dazu ent­schlie­ßen, ihr Haus mit Solar­ener­gie zu hei­zen Doch das soll ab 2012 anders wer­den. Aktu­ell gewährt der Staat eine Erstat­tung der Anschaf­fungs­kos­ten für die Solar­an­la­gen von 25 Pro­zent. Das macht für jeden Qua­drat­me­ter der Kol­lek­tor­flä­chen zwi­schen 120 und 180 Euro Zuzahlung.

Die­se Sum­me nimmt schon bald rapi­de ab und wird bereits am 1.1.2012 bei rund der Hälf­te lie­gen. Dann gibt es höchs­tens 90 Euro für jeden Qua­drat­me­ter Kol­lek­tor­flä­che. Ein gro­ßer Ein­schnitt ins Anschaf­fungs­bud­get. Die ein­zi­ge Aus­nah­me bil­den kom­bi­nier­te Anla­gen, mit denen sowohl Warm­was­ser als auch Hei­zungs­wär­me pro­du­ziert wird, vor­ran­gig für Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser. Hier dür­fen sich die Haus­be­sit­zer auch zukünf­tig auf die vol­le Erstat­tungs­s­sum­me von bis zu 180 Euro freuen.

Die­se zah­len machen sich bemerk­bar, denn rund 90 Pro­zent des kom­plet­ten Ener­gie­ver­brauchs umge­rech­net auf einen durch­schnitt­li­chen Haus­halt mit vier Per­so­nen ent­fällt auf den Auf­wand von Warm­was­ser und der Hei­zung. Solar­an­la­gen hel­fen, 30 Pro­zent davon im Schnitt ein­zu­spa­ren. Wer dazu noch einen Brenn­wert­kes­sel kom­bi­niert, der kann so den Heiz­öl­ver­brauch sogar um 50 Pro­zent verringern.

Im Schnitt kos­tet ein Qua­drat­me­ter Kol­lek­tor­flä­che für eine haus­ei­ge­ne Solar­an­la­ge min­des­tens 700 und höchs­tens 2000 Euro. Das macht für den durch­schnitt­lich ange­nom­me­nen Haus­halt von vier Per­so­nen rund 6000 Euro. Kom­bi­an­la­gen kos­ten natür­lich ent­spre­chend mehr und kom­men auf das Dop­pel­te der Anschaf­fungs­kos­ten. Wer sich sol­che Anla­gen anschaf­fen möch­te, der soll­te zuvor einen Antrag auf För­der­mit­tel stel­len. Das muss dann bis zum 30. Dezem­ber die­sen Jah­res noch gesche­hen um in den Genuss der höhe­ren För­der­sum­men zu kom­men. Ist die För­de­rung geneh­migt, muss die Anla­ge bin­nen eines Jah­res instal­liert wer­den. Genug Zeit für die Pla­nung, denn der eigent­li­che Ein­bau der Solar­an­la­gen ist in weni­gen Tagen erledigt.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner