Ökostrom nicht so teuer wie gedacht

© ThKatz — Fotolia.com

Lan­ge Zeit schien sich die Gerüch­te, dass die Kos­ten für Öko­strom von Sei­ten des Ver­brau­chers ste­tig stei­gen wer­den und so der Bezug von erneu­er­ba­ren Ener­gi­en zu ech­ten Kos­ten­fal­le wird. Neu­es­ten Unter­su­chun­gen zufol­ge, hat sich die­se Annah­me nicht bestä­tigt. Tat­säch­lich ist der Öko­strom heu­te kaum teu­rer, als kon­ven­tio­nel­ler Strom. So kos­tet der Öko­strom als Grund­ver­sor­gung knapp 17 % weni­ger, als dies beim kon­ven­tio­nel­len Strom der Fall ist. Neben den Kos­ten ist natür­lich der Umwelt­as­pek­te ent­schei­den­de, wenn es um den Wech­sel zu grü­ner Ener­gie geht. Die schont die Umwelt und spart ganz neben­bei im Bun­des­durch­schnitt glatt 284,01 Euro. Und das Jahr für Jahr.

Im ers­ten Quar­tal des Jah­res 2012, so schätzt der Bun­des­ver­band der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft, hat bereits ein Vier­tel der deut­schen Ver­brau­cher sei­nen Strom­be­darf durch Öko­strom gedeckt. Das macht einen Ver­brauch von rund 67, 9 Mil­lio­nen kWh aus. Die Ten­denz ist stei­gend und das liegt nicht nur an dem erneu­er­ba­re Ener­gi­en Gesetz und dem bal­di­gen Aus­stieg aus der Atom­ener­gie. Öko­strom ist In, kos­tet kaum mehr als kon­ven­tio­nel­ler Strom und schont die Umwelt. Durch den TÜV, Grü­ner Strom Label und auch O.K. Power Label wur­den dabei die 25 güns­tigs­ten Anbie­ter aus­ge­zeich­net. Dabei hat sich deut­lich gezeigt, dass die Kos­ten deut­lich gerin­ger sind als zunächst erwar­tet und ein Mus­ter­haus­halt von vier Per­so­nen so bereits mit jähr­lich 947 Euro in der Grund­ver­sor­gung aus­kom­men kann und das bei einem Durch­schnitts­ver­brauch von 3500 kWh Strom.