Preise für Energiesparlampen steigen

Pünktlich zum Verbot der 60-Watt-Glühbirnen steigen nun die Preise für die gesetzlich vorgeschriebenen Energiesparlampen und zwar je nach Hersteller um bis zu 25 Prozent.

Der Preis­an­stieg habe, laut Anga­ben der Her­stel­ler gegen­über der Finan­ci­al Times, nichts mit dem erwar­te­ten höhe­ren Absatz zu tun, son­dern mit den stei­gen­den Prei­sen für Roh­stoff in Chi­na.

Chi­na ist zu 90 Pro­zent für den Export wich­ti­ger Roh­stof­fe zustän­dig. In einem Leucht­mit­tel ste­cken zu unter­schied­li­chen Antei­len Metal­le wie Ter­bi­um, Yttri­um und Euro­pi­um. Sie alle wer­den in Deutsch­land aus Chi­na impor­tiert und stei­gen die Prei­se dafür an, so macht sich das beim Ver­kaufs­preis bemerk­bar. Ein schlech­ter Start für die neu­en öko­lo­gi­sche­ren Ener­gie­spar­lam­pen zum ers­ten Sep­tem­ber und ein ech­tes Ärger­nis für die Ver­brau­cher.

Sind bis­lang schon die 100-Watt-Glüh­bir­ne und die 75-Watt-Glüh­bir­ne ver­bo­ten, wird es in die­sem Jahr nun auch die 60-Watt-Glüh­bir­ne erwi­schen. Bis zum jahr 2012 sol­len dann auch die Glüh­bir­nen mit gerin­ge­ren Watt­zah­len fol­gen und lang­fris­tig durch Ener­gie­spar­lam­pen ersetzt wer­den. Die sol­len wesent­lich bes­ser für die Umwelt sein und dazu vie­le Kos­ten so lan­ge für Ener­gie saren hel­fen. Außer­dem hal­ten sie län­ger als die alten Glüh­bir­nen und das im Schnitt fast dop­pelt in einem Durch­schnitts­haus­halt. Doch wie hoch dür­fen des­halb die Prei­se für die Erst­an­schaf­fung noch stei­gen?

1 comment… add one
  • Franz 03.09.2011 12:37

    Ich frage mich, ob nicht nur der Verbraucher sondern auch die Regierung mit dem Preisanstieg hinters (hehe) Licht geführt worden ist. Die Einführung wurde schließlich mit gewissen Prämissen beschlossen und die Verantwortlichen haben sicher auch auf den Preis geschaut um zu erwägen ob es dem Verbraucher zuzutrauen ist.

    Reply

Leave a Comment