Wenn es nach dem Präsidenten der Bundesnetzagentur geht, schon. Matthias Kurth ist nämlich der Meinung, die Förderung von Ökostrom müsse künftig neu überdacht werden und sagt dazu während eines Interviews mit dem Dow Jones Energy Daily: „Je mehr die Erneuerbaren die Regelstromversorgung darstellen, desto weniger werden sie sich auf eine jederzeit garantierte feste Einspeisung ausrichten können.“

Der Konzern RWE hat trotz Energiewende nicht vor, seine Ökostrom-Projekte auszuweiten. Das gab der Finanzchef des RWE, Hans Bünting, auf einer Pressekonferenz bekannt. „Die nächsten drei Jahre kann man nicht viel ändern.“, so Bünting. Vorerst sei es wichtig, die noch laufenden Projekte abzuschließen. Allein die haben ein Volumen von rund 3,9 Milliarden Euro. Waren es ..weiterlesen