Der Ökostrom-Förderung in Deutschland droht eine große Gefahr von Seiten der EU-Kommission, denn diese möchte die Förderung europaweit stärker harmonisieren und feste Leitlinien vorgegeben.

Für die Bundeskanzlerin zählt eine Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zu den wichtigsten Zielen in ihrer dritten Amtszeit. Vorrangiges Ziel ist eine Senkung der Kosten für die Energiewende.

In Berlin wurde über den Rückkauf der Netze und die Gründung eines Ökostrom-Werkes abgestimmt, im Volksentscheid stimmten 24,1 Prozent der Wahlberechtigten für einen Rückkauf.

Bis jetzt haben die Verbraucher durch die Energiewende deutlich tiefer in die Taschen greifen müssen, weil der Strompreis ständig steigt. Geht es nach der Bundeskanzlerin Merkel, muss eine Reform des ­Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) gleich nach der Bundestagswahl auf den Weg gebracht werden.

Am deutschen Strommarkt ist eine eindeutige Tendenz in der Richtung zu erkennen, als dass die Atomenergie immer häufiger und in zunehmendem Umfang vom Ökostrom verdrängt wird. Darüber hinaus gibt es schon seit einiger Zeit die erfreuliche Entwicklung, dass Ökostrom kaum noch teurer als konventioneller Strom ist.